1. Männer: Eine neue Hoffnung

Am Sonntag, 05. November 2017, gastierten die 1. Männer des SSV Falkensee beim Märkischen BSV Belzig.

Wegen Krankheit und Verletzung musste auf David Helm und Kreisläufer Stefan Rühl verzichtet werden. Umso wichtiger und erfreulicher war daher die Rückkehr des Maurice Gernig, der nach langer Verletzungspause zum ersten Mal in dieser Saison wieder antreten konnte. Außerdem wurden zur Verstärkung Kilian Göttsche von der A-Jugend ausgeliehen und Benjamin Peter aus dem Ruhestand geholt; herzlichen Dank an die beiden!

Den Falken gelang es, mit 2:0 Treffern in Führung zu gehen, und es fiel von Anfang an ein insgesamt recht stimmiges Mannschaftsbild auf, worüber man angesichts der beschriebenen Situation angenehm überrascht sein durfte. Dennoch gehörte die Anfangsphase der jungen Truppe der Gastgeber, die bis zur 10. Spielminute mit 6:3 in Führung gingen und ihre Drei-Tore-Vorsprung eine Viertelstunde lang aufrechterhalten konnten.

Das Blockverhalten in der Falkenabwehr war an sich gut, trotzdem konnte Belzig mehrfach aus dem Rückraum treffen. Einen Großteil ihrer Tore konnten sie jedoch durch Tempogegenstöße erzielen, die sie viel zu einfach infolge zahlreicher Ballverluste des Falkenseer Angriffs laufen konnten.

Den Falken gelang es aber nach und nach, diese Fehler abzustellen. Sehr effektiv konnten Philipp Köppen auf Links- und Kristjan Kalan auf Rechtsaußen in Szene gesetzt werden (mit 5 bzw. 3 Treffern in der ersten Halbzeit).Auch das Zusammenspiel mit Martin Bunk am Kreis erwirkte 2 Tore. Auf diese Weise kämpften sich die Falken aus ihrem Rückstand hervor. Zwei aufeinanderfolgende Treffer des energetischen Maurice Gernig drehten noch vor der Pause das Spiel zum Halbzeitstand 16:17.

Die Bilanz, die daraufhin in der Kabine gezogen wurde, fiel also durchaus positiv aus; gerade zum Ende der ersten Halbzeit hatte sich das Falkenseer Spiel stabilisiert. Die Gegenstoßgegentore waren rarer und das Angriffsverhalten konzentrierter und besonnener geworden.

Seine Serie setzte Maurice Gernig zu Beginn der zweiten Halbzeit unverdrossen mit zwei weiteren Treffern fort und verhalf den Falken zur Drei-Tore-Führung 16:19. Daraufhin parierte Florian Schwarzbold einen Strafwurf, was in Summe betrachtet einen gigantischen Motivationsschub in die Mannschaft fahren ließ.

Chris-Maiwald und Tim Kommnick versammelten sich in der Abwehr zu einem kolossalen Bollwerk, das keine Gegentreffer aus dem Rückraum mehr zuließ, und Maurice Gernig drehte einfach auf allen Positionen unkontrollierbar am Rad – tags darauf klagte er über Muskelkater…

Weiterhin von außen und auch vermehrt aus dem Rückraum konnten die Falken ihre Torerfolge feiern.
Mit vielen jungen und quirligen Spielern hielt Belzig tapfer dagegen, doch den konstanten Vorsprung von vier Toren der Falken konnten sie nicht mehr aufholen.
Mit vereinten Kräften und der „Jetzt-erst-recht“-Energie einer gebeutelten, personell verkrüppelten Mannschaft gewannen die 1. Männer des SSV Falkensee gegen Belzig ein körperlich betontes, aber sehr faires und von den Unparteiischen tadellos geleitetes Spiel mit 26:30.

Hervorzuheben sind Maurice Gernig mit 8, Kristjan Kalan mit 7 und Philipp Köppen mit 6 Treffern.

 

Das Hochgefühl zwei gewonnener Punkte konnte allerdings nicht über ernste Probleme hinwegtäuschen: Infolge von Unruhen innerhalb der Mannschaft gab Philipp Köppen nach dem Spiel seinen Austritt aus der Mannschaft bekannt. Die Falken danken ihm für viele gute Spiele, insbesondere sechs Tore in diesem Spiel, und bedauern zutiefst, seine spielerische Qualität, seinen Ehrgeiz und die von ihm ausgestrahlte Ruhe zu verlieren; für die Zukunft alles Gute!

 

Auf dem Papier lässt sich dieser Sieg also nüchtern mit zwei Punkten beziffern. Wenn die Falken sich jetzt jedoch in denkbar ungünstigen Umständen zusammenraufen, die Freude am Spiel wiedergewinnen, persönliche Befindlichkeiten klären können und den Teamgeist aus seiner Flasche befreien, dann bedeutet dieser Sieg unendlich viel mehr. Nämlich: Hoffnung.

 

Es spielten die Falken

Tobias Göttsche, Florian Schwarzbold (TW), Chris-Daniel Maiwald (4), Philipp Köppen (6), Philipp Jander, Martin Bunk (2), Jan Nicolai, Kilian Göttsche, Christoph Döring (2), Kristjan Kalan (7), Benjamin Peter (1), Tim Kommnick, Maurice Gernig (8)

 

mit ihren Mannschaftsverantwortlichen:

Motivator René Nicolai und Übungsleiter Ilkin Önal.

 

 

Alle Fans sind dazu berufen, beim bevorstehenden Derby gegen den HC Neuruppin am 11. November 2017 um 19:00 Uhr in der Stadthalle Falkensee ihre Falken zu unterstützen!

Related Post

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst Angemeldet sein um ein Kommentar zu schreiben.