1. Männer – SSV vs. Neuruppin

Am Samstag, 11. November 2017, empfingen die 1. Männer des SSV Falkensee den HC Neuruppin zum Derby, leider in personell noch stärker geschwächter Form als in der Woche zuvor: Zusätzlich mussten die Falken arbeitsbedingt auch noch auf Philipp Jander verzichten, der in Belzig eine wichtige Nummer in der Abwehr gewesen war.

Die Neuruppiner legten viel Spielfreude an den Tag und gingen schnell mit 0:3 Treffern in Führung. Dies war der Auftakt eines aus Falkensicht vollkommen verkorksten Spiels, in dem die Falken nicht ein einziges Mal in Führung gehen konnten.
Nach ungefähr 10 Minuten ereilte die Falken noch ein Schock, als Chris Maiwald mit einer Fußverletzung das Feld verlassen musste und längere Zeit nicht am Spiel teilnehmen konnte.
Bis zu diesem Zeitpunkt hielt sich ein hartnäckiger Rückstand von drei Toren, zwischenzeitlich 3:6, später 6:9. Dann verhalfen drei aufeinanderfolgende Treffer von Maurice Gernig den Falken zum Ausgleich 9:9 in der 18. Spielminute. Neben Maurice Gernig ist auch der wieder von der A-Jugend ausgeliehene Kilian Göttsche zu erwähnen, der den Ausfall von Chris Maiwald kompensieren musste, und sowohl am Kreis als auch in der Abwehr starke Aktionen zeigte.
Was dann folgte, muss man zweifellos als schwarzes Loch bezeichnen, in das die Falken stürzten, denn ihr nächstes Tor erzielten sie erst zu Beginn der 2. Halbzeit! In demselben Zeitraum trafen die Gäste ihrerseits achtmal, sodass der Halbzeitstand von 9:17 auf der Anzeigetafel zu lesen war.

Es sei in Erinnerung gerufen, dass die Falken sich in der letzten Saison gegen Neuruppin aus einem ähnlich desaströsen Halbzeitstand heldenhaft herankämpften, letztlich zwar verloren, aber eine furiose zweite Halbzeit spielten. Das Spiel also jetzt schon verloren zu geben, wäre also nicht gerechtfertigt gewesen.

Und wirklich verlief der Beginn der 2. Halbzeit zu Gunsten der Gastgeber mit Treffern von Kristjan Kalan und Christoph Döring und erst in der 36. Minute trafen die Gäste wieder.
In der 47. Spielminute verkürzte sich der Rückstand auf drei Tore (17:20) durch einen Treffer von Chris Maiwald, der – sichtlich humpelnd – standhaft zur zweiten Halbzeit ins Spiel zurückgekehrt war.
Doch der kleine Kader forderte seinen Tribut. Die Aufholjagd hatte Kräfte gekostet, die nun zum Ende hin fehlten, um der vollen Bank der Neuruppiner bis zum Schluss genug entgegenzusetzten. Diese spielten konsequent ihren Handball und bauten ihre Führung wieder aus. Zwischen dem 18. und dem 19. Treffer der Falken vergingen sieben Minuten (50. und 57. Spielminute). In den Schlussminuten erzielten die Gäste dann Tore im Minutentakt, bis es 19:28 stand.
Der letzte Treffer gehörte Kristjan Kalan – zur Schadensbegrenzung. Das Spiel endete 20:28.

Es spielten für Falkensee:
Tobias Göttsche, Florian Schwarzbold (TW), Chris-Daniel Maiwald (2), Martin Bunk (1), Jan Nicolai, Kilian Göttsche, Christoph Döring (2/2), Kristjan Kalan (3), Tim Kommnick (4), Maurice Gernig (6).

Sie wurden betreut von René Nicolai und Übungsleiter Ilkin Önal.

Related Post

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst Angemeldet sein um ein Kommentar zu schreiben.